Menü

Pflege-Guide beim Caritasverband Heinsberg: Beruf und Pflege besser vereinbaren!

Ein Pflegefall in der Familie kann überraschend kommen, zum Beispiel durch einen Unfall, oder sich über eine Zeit hin entwickeln. In beiden Fällen ist es sehr wichtig, dass man Hilfe bekommt – auch bei der Arbeit. Hier sind Pflege-Guides erste Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner. Sie haben ein offenes Ohr für die Sorgen der Kolleginnen und Kollegen, die nicht nur seelisch sehr belastet sind, sondern auch zeitlich unter Druck stehen.

Betriebliche Pflege-Guides führen kollegiale Erstberatungen durch. Als Vertrauenspersonen geben sie erste Orientierung und leiten Informationen über externe Hilfs- und regionale Beratungsnetze weiter. Auch die Vermittlung zwischen Arbeitgeber und pflegenden Beschäftigten bei der Suche nach Vereinbarkeitslösungen kann Rolle des betrieblichen Pflege-Guides sein. Zudem sensibilisieren sie für das Thema der Vereinbarkeit von Beruf und Pflege im Unternehmen. Ziel der Vermittlung ist es, ein tragfähiges Pflegearrangement zu entwickeln, das den erwerbstätigen pflegenden Angehörigen unterstützt und gleichzeitig die berufliche Situation stabilisiert.

Seit Ende 2023 steht Bärbel Raab als Pflege-Guide, einem Angebot des verbandlichen Gesundheitsmanagements, den Mitarbeitenden im Caritasverband Heinsberg zur Seite. Sie ist als Pflegefachkraft hauptberuflich zuständig für das Kontaktbüro Pflegeselbsthilfe im Kreis Heinsberg und gibt nun auch erste Orientierung und Informationen an interessierte oder auch schon hilfesuchende Kolleginnen und Kollegen weiter. „Pflege im familiären Umfeld beginnt häufig schleichend, ganz selbstverständlich und nebenbei, manchmal aber auch plötzlich und dann auch gleich mit hohem Zeit- und Wissens- sowie Hilfebedarf. Es muss dann viel, schnell organisiert werden. So oder so, kann man mich dann gerne ansprechen. Ich höre mir die individuellen Pflegegeschichten und Fragen der Kolleginnen und Kollegen an und gebe Tipps zum Umgang damit, benenne regionale unterstützende Strukturen, aber auch hilfreiche digitale Portale. Ich stelle die Möglichkeiten einer vorrübergehenden Reduzierung der Arbeitszeit oder einer Auszeit vor und erkläre die Schritte, die hierzu notwendig sind und wer im Caritasverband nun angesprochen werden sollte. Der Caritasverband unterstützt seine Mitarbeitenden bei der Umsetzung. Gerne können die Kollegen und Kolleginnen mich auch schon ohne ein konkretes Anliegen oder Problem, sozusagen prophylaktisch, ansprechen.“

Vorstand Marion Peters freut sich über das neue Angebot eines Pflege-Guides beim Caritasverband Heinsberg. „Pflegende Angehörige übernehmen eine besondere Verantwortung, die unsere Hochachtung verdient. Sie stehen oft vor sehr schwierigen Entscheidungen und einer ungeheuren Doppelbelastung. Wir sind uns dieser Herausforderung bewusst und haben uns entschieden, aktiv zu handeln. Unser Engagement geht über die Unterstützung von Mitarbeitenden mit Kindern hinaus und erstreckt sich auch auf diejenigen, die Angehörige pflegen müssen oder möchten. Das Bekenntnis zur Charta zur „Vereinbarkeit von Beruf & Pflege“ war für uns ein logischer Schritt in diese Richtung. Das Wichtigste in dieser Notsituation ist die Botschaft, dass bei uns niemand alleine gelassen wird.“ Im September würdigte Karl-Josef Laumann, Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen und die Verbände der Pflegekassen in NRW bei einer Veranstaltung in Düsseldorf unter anderem auch den Caritasverband Heinsberg für die Teilnahme am Landesprogramm „Vereinbarkeit Beruf & Pflege“.

Gottfried Küppers, ebenfalls Vorstand, bestätigt dies und betont: „In der heutigen Zeit, in der die Gesellschaft immer älter wird, stehen immer mehr Menschen vor der Herausforderung, Beruf und Pflege miteinander zu vereinbaren. Die Einführung des Pflege-Guide zeigt unser Bewusstsein für die Bedürfnisse unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und macht uns auch als Arbeitgeber besonders attraktiv. Durch die Qualifizierung von Bärbel Raab zum Pflege-Guide bieten wir nicht nur Hilfestellung, sondern zeigen auch, dass wir ein großes Verständnis für die Herausforderungen haben, die das Leben für jeden von uns bereithält.“

Bildunterschrift: Bärbel Raab ist neuer Pflege-Guide beim Caritasverband.

Zurück