• Home
  • E-Mail
  • Anfahrt
  • Facebook
  • YouTube

Aktuelles

Gemeinsames Engagement zur Verbesserung der Inklusion in Wegberg Teilnehmer*innen des Lokalen Teilhabekreises Wegberg und Schüler*innen des Maximilian-Kolbe-Gymnasiums verteilen Fragebögen in der Innenstadt

In Wegberg gibt es seit 2021 einen Lokalen Teilhabekreis, in dem sich Menschen mit und ohne Einschränkungen unter anderem für mehr Barrierefreiheit in der eigenen Stadt einsetzen.
Bereits 2015 wurde von den bereits etablierten fünf Lokalen Teilhabekreisen im Kreis Heinsberg die Fragebogenaktion „Wir sind dabei- Menschen mit Handicap Herzlich Willkommen“ ins Leben gerufen, damals unter der Schirmherrschaft von Landrat Stephan Pusch. Mit dieser Fragebogenaktion wollen die Lokalen Teilhabekreise im Kreis Heinsberg für mehr Barrierefreiheit in Geschäftslokalen, Arztpraxen, öffentlichen Gebäuden und Restaurants sorgen und auf das Thema "Inklusion" aufmerksam machen. Nun konnte auch Wegberg diese besondere Aktion durchführen.

Die Teilnehmer des Teilhabekreises wünschten sich dabei eine Unterstützung durch junge Menschen. Denn durch das gemeinsame Engagement können eventuell Hemmnisse im Umgang mit Menschen mit Behinderungen reduziert werden. Als Kooperationspartner konnte dafür das Maximilian-Kolbe-Gymnasium gewonnen werden. Innerhalb einer „Projektwoche“ vor den Herbstferien gestalteten die Moderatoren Martina Alba, Judith Preis und Nicole Wölke (alle Mitarbeiterinnen der Gemeindesozialarbeit beim Caritasverband für die Region Heinsberg), 3 Projekttage mit Schülern der 9.Klasse.

Am ersten Projekttag wurden sie dabei tatkräftig von Christina Hostenbach, Mitarbeiterin der KoKoBe (Koordinierungs-, Kontakt- und Beratungsstelle für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung) und Bodo Keuler, Mitarbeiter der EUTB® (Ergänzende Unabhängige Teilhabeberatung) unterstützt. Nach einem Dialog mit den Schülern über ihre Erfahrungen und Begegnungen mit Menschen mit einem Handicap informierten sie über verschiedene Behinderungsarten, Wohnformen und Arbeitsmöglichkeiten von Menschen mit Einschränkungen. Nach einigen Informationen über die Grundlagen der Inklusion und die Arbeit der Lokalen Teilhabekreise kam man zum Hauptthema: Die Vorstellung des Projektes „Wir sind dabei“ und die Frage: Wer macht mit? Die Freude war groß, als sich über 50 Schüler bereit erklärten, auch die kommenden 2 Tage mit dem Teilhabekreis zusammenzuarbeiten.

Am zweiten Projekttag lernten sich die Schüler und Mitglieder des Lokalen Teilhabekreises in einer lockeren Gesprächsrunde kennen. Gemeinsam wurde die Übergabe des Fragebogens in Form eines Rollenspiels geprobt, so dass sich am 29.09.22, dem dritten und letzten Projekttag 6 Gruppen auf den Weg in die Wegberger Innenstadt machen konnten. Fast 70 Fragebögen wurden innerhalb von 2 Stunden verteilt, auch im Rathaus nahm sich der Pressesprecher Ulrich Lambertz die Zeit, um den Fragebogen persönlich entgegenzunehmen. Passend zum sommerlichen Wetter lud die Stadtverwaltung diese Schüler-Teilnehmer-Gruppe zu einem Eis in der Eisdiele „Longo“ ein.
Nun bleibt abzuwarten, wie viele der verteilten Fragebögen zurückgesendet werden, und wem nach Auswertung der Jury ein Signet verliehen werden kann. Die feierliche Verleihung der Signets wird im kommenden Jahr stattfinden, wenn alle neuen Lokalen Teilhabekreise diese Aktion durchgeführt haben.

INFORMATION: Der Auf- und Ausbau der Lokalen Teilhabekreise wird im Trägerverbund zwischen dem Caritasverband für die Region Heinsberg e.V., der Lebenshilfe Heinsberg e.V. und der Katharina Kasper ViaNobis GmbH durchgeführt. Dabei werden sie durch die Aktion Mensch unterstützt. Moderiert und koordiniert werden die Lokalen Teilhabekreise durch Mitarbeiter*innen des Trägerverbundes und durch Mitarbeiter*innen der KoKoBe (Koordinierungs-, Kontakt- und Beratungsstelle für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung im Kreis Heinsberg) und der EUTB® (Ergänzende Unabhängige Teilhabeberatung).
Falls Sie sich in einem Lokalen Teilhabekreis engagieren möchten, wenden Sie sich gerne an:
Martina Alba, Caritasverband für die Region Heinsberg, 0177 – 5981450 oder m.alba@caritas-hs.de