• Home
  • E-Mail
  • Anfahrt
  • Facebook
  • YouTube

Aktuelles

Besuch im Rathaus

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Lokalen Teilhabekreis Geilenkirchen besuchten das Rathaus ihrer Stadt und trafen dort die Bürgermeisterin Daniela Ritzerfeld und den ehrenamtlichen Beauftragten für Menschen mit Behinderung Heinz Pütz. Begleitet wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von den Moderatorinnen des Lokalen Teilhabekreis Nicole Abels, Gemeindesozialarbeiterin des Caritasverbandes und Christina Hostenbach von der Koordinierungs-, Kontakt- und Beratungsstelle (KoKoBe) des Kreises Heinsberg und Wilfried Joschko, ehrenamtlicher Beauftragter für Menschen mit Behinderung des Kreises Heinsberg.

Nach einer Begrüßung im großen Sitzungssaal und Vorstellungsrunde tauschten die Anwesenden sich aus. Die teilnehmenden Menschen mit einem Handicap hatten viele Fragen mitgebracht. So wiesen die Teilnehmer*innen auf bauliche Barrieren hin, wie zum Beispiel die Treppe zwischen zwei Straßenzügen und der mangelhafte Zustand der öffentlichen barrierefreien Toilette. Den Hinweis der Teilnehmenden auf Unebenheiten einiger Straßendecken beantwortete Frau Ritzerfeld damit, dass bald seitens der Stadt ein Straßenwärter eingesetzt wird. Obwohl die kommunale Verwaltung nicht für den ÖPNV und Bahnverkehr verantwortlich ist, sprachen die Anwesenden über die ausbaufähigen Angebote. Herr Pütz berichtete, dass er sich maßgeblich dafür eingesetzt hat, dass der Bahnhof in der Stadt Geilenkirchen barrierefrei umgestaltet wurde und vor kurzem weitere Ruhebänke für die Wartenden aufgestellt wurden. Es soll eine weitere Ruhebank vor das Bahnhofsgebäude gesetzt werden. Alle neu angelegten Bushaltestellen werden barrierefrei angelegt und West Verkehr tauscht stetig die nicht barrierefreien gegen barrierefreie Busse aus. Die Anwesenden wurden über die Aufstellung einer barrierefreien Toilette im Wurmauenpark informiert.

Menschen mit einem Handicap, die sich im Lokalen Teilhabekreis für die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen am öffentlichen Leben seit 12 Jahren in Geilenkirchen einsetzen, wurden in dem Austausch gehört, konnten ihre Anliegen äußern und Veränderungen herbeiführen, wofür sich die Teilnehmenden bei der Verabschiedung sehr bedankten.

Dieser Austausch mit der kommunalen Verwaltungsleitung findet seit Aufnahme der Arbeit des Lokalen Teilhabekreis in Geilenkirchen regelmäßig statt. Dieses Miteinander ist wichtig, um gemeinsam die Ziele der Lokalen Teilhabekreise zu erreichen, dass alle Menschen an allem selbstverständlich teilhaben können.