Aktuelles

Nähwerkstatt der Kontakt- und Beratungsstelle für psychisch kranke Menschen Erkelenz präsentierte sich der Öffentlichkeit

  

– Bodenkissen und Umhängetaschen unter dem Label „B.E.G.A.B.T.!“

Bodenkissen mit Hotelverschluss, Umhängetaschen aus Geldsäcken der Deutschen Bundesbank, Trachtentaschen mit passenden Kosmetiktäschchen aus Wollstoff – alles nachhaltig und hochwertig, Dafür steht das Label „B.E.G.A.B.T.!“ der Nähwerkstatt der Kontakt- und Beratungsstelle (KBS) für psychisch kranke Menschen in Erkelenz des Caritasverbandes für die Region Heinsberg. Um dieses, die selbstgefertigten Waren sowie das Projekt der KBS in Kooperation mit dem Katholischen Forum Mönchengladbach/Heinsberg bekannter zu machen, nahm die Nähwerkstatt am verkaufsoffenen Sonntag mit einem Stand am „Knopfloch“ in Erkelenz teil.

Immer wieder blieben neugierige Passanten stehen und bestaunten die Stücke aus hochwertigen Stoffen, die upgecycelt wurden. Im Gespräch erklärten Susanna Jochims, Bekleidungstechnikerin und -gestalterin, Produktentwicklung, die die Nähwerkstatt leitet, sowie Brigitte Hoevel-Haberland von der KBS, dass so der Gedanke der Nachhaltigkeit umgesetzt werde. Denn bei allen hochwertigen Stoffen, die sonst weggeworfen würden, handele es sich um Spenden von Firmen und Privatleuten. Wer noch mehr wissen wollte, erfuhr, dass elf Frauen, darunter sechs mit Migrationshintergrund, die Nähwerkstatt bilden. „Damit setzen wir auch ein Zeichen der Integration“, so Brigitte Hoevel-Haberland. Jeden Dienstag treffen sich die Teilnehmerinnen in der KBS von 9.30 bis 12 Uhr, um mit viel Kreativität, Zeit und Mühe an der Nähmaschine so schöne Dinge wie Kissen, Sitzsäcke und individuell designte Kleidung unter der Leitung von Mode-Designerin Inge Klaus-Bergmann entstehen zu lassen. Derzeit sind sie dabei Kimonos und Yoga-Kissen zu nähen. Die Zeit drängt, denn bereits am 6. Dezember sollen diese beim Erkelenzer Adventsmarkt präsentiert und zum Verkauf angeboten werden.

„Die Frauen sind mit viel Freude dabei und kommen gerne in die Nähwerkstatt“, sagte Susanna Jochims. Eine Dame käme sogar aus Übach-Palenberg, weil ihr das Nähen und die Atmosphäre so gut gefällt. Sie wies noch darauf hin, dass jederzeit Spenden von hochwertigen Stoffen willkommen seien. Gesucht werden vor allem hochwertige Stoffe für Damenoberbekleidung. Wer Interesse an den selbstgefertigten Waren hat, der kann diese auch bei der Jugendkirche „jACk“, Johannismarkt 5 in Erkelenz, erwerben.

Info

Von der Nähwerkstatt gesucht werden nicht nur hochwertige Stoffe, sondern auch funktionsfähige Nähmaschinen. Ansprechpartnerin ist Susanna Jochims, Telefon 02455-920698 oder sannajochims.drop-this@ignore-this.web.de. Kontakt: Kontakt- und Beratungsstelle für psychisch kranke Menschen Erkelenz, Roermonder Straße 18 in Erkelenz, Telefon 02431-81544.

 

BU: Die Nähwerkstatt mit Brigitte Hoevel-Haberland (r.) von der KBS Erkelenz, Susanna Jochims (l.), Leiterin der Nähwerkstatt, und Kundin Bärbel Windelen, Initiatorin des Projekts Nähwerkstatt, präsentierte ihre genähten Produkte unter dem Label „B.E.G.A.B.T.“ in Erkelenz.