Aktuelles

Caritas-Tagesstätte für psychisch kranke Menschen nahm am Kreativmarkt teil – Selbst hergestellte Dekoartikel präsentiert und verkauft

Breit aufgestellt mit weihnachtlichen Dekoartikeln präsentierte sich die Tagesstätte für psychisch kranke Menschen des Caritasverbandes für die Region Heinsberg beim Kreativmarkt der Lebenshilfe in Oberbruch. Dabei reichten die kreativen Ideen von Engeln aus Treibholz über Adventskränze bis hin zu modernen Dekoweihnachtsbäumen aus Holz, so dass die Besucher bereits gleich zu Beginn schnell zugriffen, um ein Teil mit nach Hause zu nehmen.

„Die Dekoartikel wurden alle von unseren Besuchern hergestellt“, erklärte Beatrix Kohnen, Leiterin der Tagesstätte. Seit mehreren Jahren nehme die Tagesstätte am Kreativmarkt der Lebenshilfe teil. „Der Kreativmarkt bietet eine sehr gute Plattform für unsere derzeit 18 Klienten, ihre Produkte zu zeigen und so ein Gefühl der Anerkennung und Wertschätzung zu erhalten“, so Kohnen. Dafür, dass die Lebenshilfe den Kreativmarkt offen für alle Einrichtungen halte, sei sie sehr dankbar. „Unsere Besucher gehen mit einem guten Gefühl nach Hause, dass ihre handwerkliche Arbeit anerkannt wird. Die Freude ist immer groß, wenn viele Dekoartikel verkauft wurden.“

Erklärend fügte Beatrix Kohnen hinzu, dass sich das Angebot der Tagesstätte an erwachsene Menschen mit psychischer Behinderung und/oder Suchterfahrung, die eine sinnstiftende Betätigung in der Gemeinschaft suchen, richtet. Die Tagesstätte sei ein tagesstrukturierendes, teilstationäres Angebot der Eingliederungshilfe im geschützten Rahmen mit vielseitigen niederschwelligen Arbeits- und Beschäftigungsangeboten, Diese unterstützen dabei den Tag und die Woche sinnvoll zu gestalten, den Tagen feste Strukturen zu geben sowie soziale Kontakte in der Gemeinschaft zu ermöglichen. „Zu den Angeboten zählen unter anderem Kreativprojekte, gemeinsames Kochen, Gartenprojekte, Sport und Bewegung, gemeinsames Singen, Freizeitaktivitäten und Ausflüge sowie Gedächtnistraining“, sagte Beatrix Kohnen. Hinzu komme als Angebot die Auftragsgruppe, die in Zusammenarbeit der Lebenshilfe weiter ausgebaut werden konnte. „Einfache Montageaufträge wie das Fertigen von Grillanzündern und das Zusammenbauen von Heftermappen wird hier in verschiedenen Gruppen durchgeführt und ist unter den Besuchern sehr beliebt “, erklärte Beatrix Kohnen. Die eigene Ausdauer und Belastung könne so trainiert werden, um womöglich einen Wechsel in eine Werkstatt für psychisch behinderte Menschen vorzunehmen oder zu erleichtern.“ Auch die Heranführung an lebenspraktische Tätigkeiten gehört zum Konzept der Tagesstätte. In der Hauswirtschaftsgruppe wird unter Anleitung täglich ein Mittagessen zubereitet. „Gerade für die Besucher, die ihre Eigenständigkeit beim selbstständigen Wohnen bewahren möchten, ist dies wichtig“, betonte Beatrix Kohnen. Derzeit kämen in die Tagesstätte 18 Besucher, die von dem professionellen Team von derzeit fünf Mitarbeitern individuell unterstützt werden sowie Hilfestellung beim täglichen Miteinander oder bei der Bewältigung von Alltagsproblemen und in Krisensituationen geben. Um die Tagesstätte zu erreichen, gebe es einen Hol- und Bringdienst, den vier Fahrer übernehmen. „Die Besucher kommen aus dem gesamten Kreis Heinsberg“, weiß Kohnen. In dem Zusammenhang wies sie darauf hin, dass die Tagesstätte in Heinsberg die Einzige im Kreisgebiet sei.

Info:
Weitere Informationen gibt es in der Tagesstätte für psychisch kranke Menschen, Ostpromenade 75 in Heinsberg, Telefon 02452-2798 oder E-Mail tagesstaette.drop-this@ignore-this.caritas-hs.de. Die Tagesstätte ist montags bis donnerstags von 8 bis 15.30 Uhr und freitags von 8 bis 13.30 Uhr telefonisch erreichbar.

BU: Beatrix Kohnen, Leiterin der Tagesstätte, freute sich die kreativen Ideen der Klienten zu präsentieren und zu verkaufen.