Aktuelles

Acht Mitarbeiter feierten ihr Dienstjubiläum in der Caritas-Pflegestation Wegberg

Im Kreis der Kollegen und Ruheständler geehrt

Dichtes Gedränge herrschte im Besprechungsraum der Caritas-Pflegestation (CPS) Wegberg. Denn traditionsgemäß fand hier die Ehrung derjenigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter statt, die ihr Dienstjubiläum feierten und somit fünf, zehn, 15 und 20 Jahre dem Caritasverband für die Region Heinsberg die Treue halten. Insgesamt betraf dies acht Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Sie waren zu einer kleinen Feier eingeladen, an der die Kollegen der Station und erstmalig auch die Ruheständler seit 2017 teilnahmen.

Die Ehrungen nahmen Leiterin Helen Merkel und Marion Peters, Leiterin der Abteilung Gesundheit und Pflege beim Caritasverband, vor. Sie überreichten einen Blumenstrauß und eine Glückwunschkarte an Elvira Boms und Michaela Thelen für ihr fünfjähriges Jubiläum, Renate Brejora, Detlef Fabisch, Michaela Heinrichs und Elke van Horrick für ihr zehnjähriges Jubiläum, Barbara Ziegler (nicht anwesend) für ihr 15jähriges Jubiläum und Gertrud Sucigan für ihr 20jähriges Jubiläum. Zudem verabschiedeten sie Edith Lobinsky in den Ruhestand. „Das wir jedes Jahr unsere Dienstjubiläen feiern, ist keine Selbstverständlichkeit. Die heutige Zeit ist so schnelllebig“, stellte Helen Merkel fest. Kommuniziert werde oft nur noch auf digitalem Wege, und es scheine so, dass viele Werte heute nicht mehr wichtig seien. „Aber die Treue unserer Mitarbeiter über so viele Jahre zeigt, dass es noch Wertvolles im Leben gibt“, so Merkel. So lange bei einem Dienstgeber zu bleiben, zeuge von einem guten Miteinander, Verlässlichkeit, Wohlfühlen und Vertrauen. An jeden Jubilar richtete sie schließlich noch ein paar persönliche wertschätzende Worte.

Anschließend ergriff Marion Peters das Wort und bemerkte mit Blick auf die Ruheständler und Jubilare: „Da merkt man, wie alt wir Miteinander geworden sind.“ Sie selber sei nun 20 Jahre beim Caritasverband beschäftigt. Die ersten Caritas-Pflegestationen gebe es bereits sei 40 Jahren. Anfangs noch sehr klein, würden heute zur Abteilung Gesundheit und Pflege über 440 Mitarbeiter, die über eine halbe Million Einsätze im vergangenen Jahr hatten, gehören. Davon allein seien über 90 in der CPS Wegberg beschäftigt. Sie alle würden viel tun, um die Kunden zufrieden zu stellen. „Danke, dass Sie alle dies so hervorragend machen“, sagte Marion Peters. Schließlich erklärte sie noch, dass der Caritasverband mit Ilona Rollert, Gerta Backhaus, Waltraud Schmitz, Sabine Saatmann, Gertrud Dahmen und Ulrike Kehren die Ruheständler seit 2017 eingeladen habe. „Im Rahmen des Projekt L, der Lebensphasen orientierten Personalentwicklung, halten wir auch Kontakt zu denjenigen, die in Elternzeit, langzeitkrank oder im Ruhestand sind“, erklärte sie. Bei der Lebensphasen orientierten Personalentwicklung gehe es darum, jeden Mitarbeiter im Blick zu haben. Mitarbeiter würden in verschiedenen Lebensphasen unterschiedliche Arbeitsplatzbedingungen erwarten. Ziel sei, sie zu binden und ihnen Möglichkeiten zur Weiterentwicklung und Perspektiven für den beruflichen Aufstieg zu eröffnen, schloss Peters.  

BU: Helen Merkel (3. v. l.), Leiterin der Caritas-Pflegestation Wegberg, und Marion Peters (l.), Leiterin Abteilung Gesundheit und Pflege beim Caritasverband für die Region Heinsberg, mit den Jubilaren und Ruheständlern.